Digitalisierung in der Berufsausbildung stärken

//Digitalisierung in der Berufsausbildung stärken

Das Bundesbildungsministerium will die Digitalisierung der Berufsbildung weiter stärken. Das betonte Staatssekretärin Cornelia Quennet-Thielen bei einem Besuch in der Volkswagen Akademie.

Die Digitalisierung verändert die Ausbildung und Qualifizierung in der Berufswelt grundlegend. Diesen Prozess will die Bundesregierung aktiv mitgestalten. Das erklärte Bildungsstaatssekretärin Cornelia Quennet-Thielen am Rande eines Besuches in der Volkswagen Akademie. In dem Aus- und Fortbildungszentrum des Autoherstellers informierte sie sich über innovative Lernformate und Anwendungsbeispiele zur Digitalisierung in Beruf und Industrie.

Wirtschaft als wichtiger Partner in der Initiative „Berufsbildung 4.0“

Die Automobilbranche ist aus Sicht von Quennet-Thiele eine wichtige Hightech-Branche. Hier kommen neueste Technologien und digitale Qualifizierungsformate zum Einsatz. Entsprechend wichtig ist ihre Beteiligung an der Initiative „Berufsbildung 4.0“. Gemeinsam will man hierbei zukunftsweisende Antworten zur Digitalisierung der Berufswelt finden und den Wirtschafts- und Technologiestandort Deutschland stärken. Volkswagen ist ebenfalls Partner dieser Initiative und arbeitet mit dem Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBB) zusammen.

Lehren, Lernen und Leben in der digitalen Welt

Um innovative Wege der Wissensvermittlung und die Digitalisierung der Bildung geht es auch bei der dritten ZukunftsNacht des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zum Thema „Lehren, Lernen und Leben in der digitalen Welt“. Die ZukunftsNacht findet am 24.10.2016 ab 18:30 Uhr im Berliner Dienstsitz des Ministeriums statt. Hier gibt es die Gelegenheit, sich an der Diskussion der Themen mit Quennet-Thielen aktiv zu beteiligen.

2017-03-02T10:19:01+00:00