Einsatz digitaler Technik und Tools eröffnet neue Lernszenarien

//Einsatz digitaler Technik und Tools eröffnet neue Lernszenarien

Das Forum school@LEARNTEC findet vom 30.01.-01.02.2018 zum fünften Mal im Rahmen der LEARNTEC in Karlsruhe statt. Ein Schwerpunktthema wird die Verzahnung von schulischen Medien- und Ausstattungskonzepten sein. Im dritten Teil des Gastbeitrags zeigt der Autor an Beispielen aus der Lehrerfortbildung die Abhängigkeit von didaktischen und medialen Konzepten.

Die Nutzung von digitalen Medien für das Lernen in der Schule birgt eine große Chance für neue innovative didaktische Konzepte. Damit dieser pädagogische Schatz gehoben werden kann, bedarf es allerdings einer fundierten Lehrerbildung.

Karin Kottenhoff beschäftigt sich aktuell mit der Frage, wie solche Fortbildungsangebote in ihrem Arbeitsgebiet aussehen können. Sie ist am Institut für Lehrerfortbildung in Essen zuständig für Inhalte, Didaktik und Methodik des Fachs Deutsch im Sekundarbereich.

„Eine große Chance des Einsatzes digitaler Technik und Tools liegt meines Erachtens darin, dass sie zahlreiche neue Lernszenarien eröffnen, die das Lernen im Team, in der Gruppe unterstützen, weil sie den zeitgleichen Zugriff auf Informationen und das zeitgleiche, für alle Beteiligten einsehbare gemeinsame Arbeiten an einer Aufgabe ermöglichen. So entsteht eine hohe Identifikation mit der Sache und der Einzelne fühlt sich durch das sichtbare Eingebundensein in das gemeinsame Projekt stärker für seinen Beitrag zum Ganzen verantwortlich. Die Wirksamkeit des eigenen Tuns ist in diesen Lernszenarien häufig greifbarer als in traditionellen Lernarrangements. Besonders kreative Aufgaben, deren Palette durch die digitalen Möglichkeiten enorm erweitert wird, bieten die Chance zum gemeinsamen Arbeiten, wobei der Austausch miteinander unabdingbar für das Gelingen der Aufgabe ist und somit die kommunikative Kompetenz geschult wird.
Sinnvoll ist der Einsatz digitaler Medien meiner Ansicht nach nur, wenn er Lernprozesse so unterstützen kann, dass die Qualität von Unterricht dadurch verbessert und zugleich Medienkompetenz aufgebaut wird.“

Ein Schwerpunkt ihrer Tätigkeit ist es, sinnvolle Lernszenarien für das Fach Deutsch zu sammeln, zu entwickeln und zu erproben. Da nicht alle Pädagogen gleichermaßen technikaffin sind und auch die Ausstattung der Schulen stark variiert, hat sie eine Matrix als Arbeitshilfe entwickelt. Zu jeder zu vermittelnden Kompetenz sucht sie passende Lernsettings für jeweils drei Stufen der Erweiterung didaktischer Möglichkeiten durch den Einsatz digitaler Medien. Die drei Stufen sind Augmentation, Modifizierung und Neudefinition, angelehnt an das Modell von Puentendura (siehe Teil 2 dieser Blogreihe).

Als Beispiel für Augmentation findet man dort den „Einsatz des digitalen schwarzen Bretts zur Sammlung von Ideen (Stoffsammlung, Sprachmaterial)“. Ein interaktives Whiteboard oder eine passende App ersetzen dabei die Tafel, mit dem Vorteil, dass Ergebnisse zur individuellen Weiterbearbeitung zuhause oder in der nächsten Unterrichtsstunde digital gespeichert werden können. Zugleich wird die kommunikative Kompetenz geschult, insofern jeder Lernende zeitgleich aktiv ist, mit seinem Beitrag unmittelbar auf die Gedanken seiner MitschülerInnen reagieren und seine Ideen mit denen der anderen vernetzen kann.
In der Spalte „Modifizierung“ finden sich unter anderem folgende Anregungen:

  • einen Blog-Beitrag analysieren und schreiben
  • eine Rezension analysieren und schreiben: „Booktubes“ – digitale Rezensionen analysieren – produzieren – bewerten
  • Schreibanlässe durch digitale Expeditionen schaffen (VR-Brille über die CardboardApp) – selbstgesteuertes, individualisiertes Lernen

Unter „Neudefinition“ wird der „Virtuelle Klassenraum“ (z.B. Moodle) als Lernumgebung für die Kompetenzen Kommunizieren und Kollaborieren angeregt. Ermöglicht wird damit:

  • gemeinsamer Zugriff auf Input-Material und individuelle Lernergebnisse
  • individualisiertes, zeitnahes Tutorien (Differenzieren u. fördern)
  • individuelles Arbeiten in variablen, ortsungebundenen Zeitfenstern (selbstgesteuertes Lernen)
  • Austausch über hochgeladene Lernergebnisse/peer mentoring

Die bereits eingangs erwähnte Heterogenität hinsichtlich IT-Ausstattung und mediendidaktischer Kompetenzen der Lehrinnen und Lehrer fordert aktuell noch eine hohe Flexibilität bei der Konzeption und Durchführung von Fortbildungsangeboten.

Dazu Karin Kottenhoff: „Meiner Ansicht nach darf sich ein Lehrender bei seiner Unterrichtsvorbereitung nicht fragen müssen, ob die technische Ausstattung in seiner Schule vor Ort ihm diesen oder jenen Zugang zum Lerngegenstand erlaubt. Die Zeiten, in denen man mit OHP und CD/DVD-Player seinen Unterricht medial bestreiten konnte, gehören sicher unwiderruflich der Vergangenheit an, und zwar schon allein deswegen, weil dieses „Medienkonzept“ es unmöglich macht, die Erwartungen der KMK an die Schulung der Medienkompetenzen der Schülerinnen und Schüler ab dem Schuljahr 2018/19 zu erfüllen. Beamer und interaktive Whiteboards in jeder Klasse sollten vor diesem Hintergrund sicherlich zur Grundausstattung einer jeden Schule gehören und es ist die Aufgabe der Schule dafür Sorge zu tragen, dass diese Minimalausstattung von jedem Kollegen bedient werden kann.“

Für 2018 bleibt zu hoffen, dass Bund und Länder mit dem DigitalPakt ernst machen und die Digitalisierung der Schulen einen Sprung nach vorn.

Karin Kottenhoff wird das Forum school@LEARNTEC besuchen, um ihr didaktisches und digitales Repertoire für die Lehrerfortbildung zu erweitern.

Der Besuch der LEARNTEC ist für Lehrerinnen und Lehrer kostenlos. Registrieren Sie sich im Online-Ticketshop für die Fachmesse www.learntec.de/ticket, geben Sie den Promotioncode school18 ein und sichern Sie sich Ihr kostenfreies Ticket zum Besuch der Fachmesse.

In Teil 4 der Blog-Reihe geht es speziell um die neu definierten Kompetenzen „Problemlösen und Handeln“, die ab dem Schuljahr 2018/2019 als Spiralcurriculum in allen Schulfächern vermittelt werden müssen und um didaktische und mediale Szenarien zur Erfüllung dieser Aufgabe.

2018-02-02T09:18:11+00:00