Erfahrungsbericht: Eine 8. Klasse gestaltet ein E-Book

//Erfahrungsbericht: Eine 8. Klasse gestaltet ein E-Book

Anlässlich des 500-jährigen Jubiläums der Reformation hat Stefan Schwarz mit Schülerinnen und Schülern der 8. Klasse im Unterricht ein E-Book über das Leben von Martin Luther erstellt.  In seinem Beitrag berichtet er, wie er dabei vorgegangen ist und was die Schülerinnen und Schüler gelernt haben.

Von Stefan Schwarz, Lehrer an der Oberlinschule in Potsdam

Einer Legende zufolge soll Martin Luther am 31. Oktober im Jahr 1517 seine 95 Thesen an der Schlosskirche zu Wittenberg befestigt haben. Dieser Tag wurde in diesem Jahr als Anlass genommen, um 500 Jahre Reformation zu feiern.

Dieses Jubiläum habe ich in einer 8. Klasse im Unterrichtsfach Geschichte über mehrere Wochen aufgegriffen, indem wir in einer Unterrichtseinheit ein E-Book über das Leben von Martin Luther erstellt haben.

Zunächst hat sich die Klasse (neun Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichem sonderpädagogischem Förderbedarf) in Einzelarbeit oder Partnerarbeit mit jeweils einem Abschnitt aus dem Leben von Martin Luther mit Hilfe eines vorgegebenen Textes auseinandergesetzt. Aufgabe der Schülerinnen und Schüler war es, den Text mit eigenen Worten verständlich für die Mitschüler zusammenzufassen. Dafür wurden Bewertungskriterien vorgegeben. Die fertigen Texte wurden anschließend in der Klasse vorgelesen und benotet.

Ein E-Book im Comicstil

Diese Texte dienten als Arbeitsgrundlage für das E-Book, das mit dem iPad und verschiedenen Apps erstellt wurde.

Da das E-Book im Comicstil umgesetzt werden sollte, hatten die Schülerinnen und Schüler als erstes die Aufgabe, geeignete lizenzfreie Bilder mit der CC0-Lizenz von der Internetseite pixabay.com herunterzuladen. Zeitgleich dazu wurden einige Schülerinnen und Schüler mit der Aufgabe vertraut, eine Playmobil-Figur von Martin Luther vor einem grünen Hintergrund zu fotografieren (Greenscreen-Fotos). Für beide Aufgaben hatten die Schülergruppen jeweils eine Unterrichtsstunde im Umfang von 45 Minuten als zeitliche Vorgabe. In der sich anschließenden Unterrichtsstunde wurden die Aufgaben innerhalb der Schülergruppen getauscht.

Der nächste Arbeitsschritt wurde gemeinsam mit allen Schülerinnen und Schülern im Unterrichtsplenum durchgeführt, um die fertiggestellten Textinhalte zusammenzufassen und die passenden lizenzfreien Bilder sowie die Greenscreen-Fotos auszuwählen. Es zeigte sich, dass es für einige Schülerinnen und Schüler eine große Herausforderung darstellte, diese Inhalte und Elemente miteinander zu verknüpfen. Für die Erstellung der Greenscreen-Fotos wurde die App Green Screen by Do Ink verwendet. Dazu wurden als Hintergrund die lizenzfreien Bilder genutzt und diese kombiniert mit den Fotos der Playmobilfigur von Martin Luther. Als Vorlage für das Comic wurde dann die App Halftone 2 verwendet, um die Bilder richtig anzuordnen und die passenden Textinhalte dazu zu erstellen.

Zum Abschluss wurden die fertigen Seiten des Comics in die App Book Creator eingefügt, um das E-Book mit Audiotexten zu hinterlegen. So ist es möglich, das gesamte E-Book zu lesen und anzuhören. Das fertige E-Book wurde auf Book Creator hochgeladen, sodass es auch von anderen interessierten Personen gelesen und angehört werden kann.

Das haben die Schülerinnen und Schüler gelernt

Das Unterrichtsprojekt zeigt exemplarisch, wie digitale Medien im Unterrichtsfach Geschichte auf unterschiedliche Art und Weise eingesetzt werden können. Neben den fachlichen Inhalten haben die Schülerinnen und Schüler unter anderem Folgendes gelernt:

  • Suche nach geeigneten Internetseiten mit lizenzfreien Bildern (CC0-Lizenz)
  • Recherche nach lizenzfreien Bildern
  • Fotografieren mit dem passenden Zoom, Beleuchtung und Ausschnitt
  • Erstellung von Greenscreen-Fotos mit der App Green Screen by Do Ink
  • Erstellung eines Comis mit der App Halftone 2
  • Erstellung eines eBooks mit der App Book Creator
  • Hinzufügen von Audioinhalten zu einem E-Book
  • Hochladen eines E-Books

Hohe Lernmotivation während des Projekts

Bei den Schülerinnen und Schülern war eine hohe Lernmotivation während des gesamten Unterrichtsprojektes zu beobachten. Jedoch zeigte sich auch, dass bei verschiedenen Arbeitsschritten mehr Lehrerlenkung und Hilfestellung erforderlich war, als ich ursprünglich vermutet hatte. Dies liegt vermutlich daran, dass die Schülerinnen und Schüler mit bestimmten Aufgaben und Anforderungen bisher nicht vertraut waren. Dennoch wurde von den Schülerinnen und Schülern der Wunsch geäußert, dass sie gerne wieder ein E-Book in Kleingruppenarbeit erstellen möchten, was auch im Unterrichtsfach Geografie umgesetzt wurde.

Stefan Schwarz ist Lehrer an der Oberlinschule in Potsdam und Teil der Expertencommunity des Netzwerk Digitale Bildung. Hier geht es zu seinem Profil.

2017-12-18T11:30:43+00:00