Innovative Ideen aus der EdTec-Startup-Branche

//Innovative Ideen aus der EdTec-Startup-Branche

Beim Startup Dialog im Rahmen des Digital-Gipfels präsentierten sich zukunftsweisende Startups vor einer Expertenrunde.

Interaktive Schulbücher, eine App mit Anregungen zum frühkindlichen Lernen, eine Plattform zur Verbesserung der Lesefähigkeit und ein virtuelles Krankenhaus, in dem sich Studierende auf die Arbeit in der Notaufnahme vorbereiten: Aktuell ist in der EdTec-Startup-Szene in Deutschland einiges in Bewegung. Die 22 Teams, die beim EdTec-Startup Dialog im Rahmen des diesjährigen Digital-Gipfels in Mannheim ihre Ideen vorstellten, zeigten sich vielfältig und innovativ. Sie setzen mit ihren Konzepten vor allem auf die Potenziale Digitaler Bildung für individualisiertes Lernen und Vernetzung der Lernenden untereinander. Ausgerichtet worden war der Startup Dialog von der Expertengruppe Intelligente Bildungsnetze des Digital-Gipfels unter der Leitung von Prof. Dr. Christoph Igel.

Die Rahmenbedingungen sind durchaus komplex, unter denen die jungen Gründerinnen und Gründer und auch die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre Produkte in den Markt bringen müssen. Die föderale Bildungslandschaft in Deutschland macht es jungen Unternehmen nicht leicht, die richtigen Ansprechpartner und Kunden für ihr Produkt zu identifizieren. Viele der Startups haben unter anderem deshalb gleich die Perspektive Internationalisierung in ihren Milestones eingeplant.

In einer abschließenden Diskussionsrunde benannten die Expertinnen und Experten insbesondere die Zugangsschwierigkeiten im Bereich Schule als Hindernis der Digitalen Bildung. Mehr Begeisterung für Digitale Bildung zu wecken und Ängste abzubauen, sahen deshalb alle als eine zentrale Aufgabe.

Das Projekt Digital2School hat dafür einen schönen Ansatz entwickelt: Ein Bus, ausgestattet als kleiner digitaler Klassenraum, soll Schulen direkt anfahren, um Lehrkräften die Potenziale Digitaler Bildung live und in der Anwendung mit ihren Schülerinnen und Schülern vorstellen zu können. Auch skeptischen Pädagogen wird damit der Zugang hoffentlich bald möglichst leicht gemacht.

Gewinnerprojekte des Elevator-Pitches

  • Digitale Medienbildung – mobil per Digitalbus: Digital2School
  • Lernplattform zur Verbesserung der Lesefähigkeit: emoree
  • Interaktives Schulbuch für Tablets und Rechner, entwickelt am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI): Hypermind
  • Eine App zur Unterstützung von Erzieherinnen und Eltern bei der frühkindlichen Bildung: Teo Leo
  • Notaufnahme-Simulation für Ärzte als „Serious Game“, entwickelt an der Universität Göttingen und am Universitätsklinikum Eppendorf in Hamburg (UKE): EMERGEE
  • Software zur Erstellung von individualisierten IT-Anleitungen miraminds

Die Expertengruppe wird die ausgewählten Konzepte in einer Best-Case-Sammlung publizieren und im zweiten Halbjahr 2017 bundesweit für alle Interessierten zur Verfügung stellen.

2017-11-03T13:35:19+00:00

Leave A Comment

Spamschutz *