Deutsches Lehrerforum: „Digitale Bildung in allen Schulen sollte Priorität haben“

//Deutsches Lehrerforum: „Digitale Bildung in allen Schulen sollte Priorität haben“

In einem Positionspapier setzt sich das Deutsche Lehrerforum 2017 für die bundesweit flächendeckende Digitalisierung der Schulen ein. Die Forderungen sind wichtige Impulse aus der Praxis für die Politik.

„Die digitale Ausstattung der Schulen und die notwendige Sanierung von Schulgebäuden sollte mit der gleichen Priorität angegangen werden“, dies fordern Lehrkräfte, die am Deutschen Lehrerforum 2017 teilnahmen. Der Unterricht mit digitalen Medien bietet die Möglichkeit, Schülerinnen und Schüler noch individueller zu fördern und die Lehrkräfte bei der Erfüllung administrativer Aufgaben zu entlasten. Sabine Brieske, Leiterin der Liebigschule Frankfurt am Main und Federführende des Positionspapiers, weiß aber auch, dass die Digitalisierung der Bildung kein Selbstzweck ist:

 „Das Potenzial des Unterrichts mit digitalen Medien wird erst dann ausgeschöpft, wenn die Lernenden nicht nur konsumieren, sondern mit ihnen arbeiten und so einen kritischen und reflektierten Umgang mit digitalen Medien lernen.“

Wichtige Prämissen für die digitale Schule

Das Positionspapier fasst die aus Sicht des Lehrerforums wichtigsten Voraussetzungen für die Umsetzung der Digitalen Bildung in die Praxis zusammen. Hierzu gehören neben der technischen Ausstattung der Schulen auch die Weiterentwicklung der pädagogisch-didaktischen Lernkonzepte, die Anpassung der Lehrkraftausbildung an das digitale Lehren und Lernen, begleitende IT-Spezialisten an Schulen sowie allgemeingültige Richtlinien zum Datenschutz und einem ethisch verantwortungsvollen Arbeiten mit digitalen Medien. Das Papier postuliert zudem eine Umsetzung der Digitalen Bildung, die allen Schülerinnen und Schülern, ungeachtet ihres sozioökonomischen Hintergrunds, die gleichen Chancen auf Bildung und Teilhabe ermöglicht.

Netzwerke als Knotenpunkte

Die Lehrkräfte heben die Bedeutung von Netzwerken hervor, die die unterschiedlichen Entwicklungen in den Schulen zentral bündeln, aufbereiten und die Informationen einer breiteren Öffentlichkeit zur Verfügung stellen. Dr. Sarah Henkelmann, Sprecherin des Netzwerk Digitale Bildung: „Die Forderungen des Lehrerforums sind ein wichtiger Schritt, um die Chancen des Unterrichts mit digitalen Medien im Hinblick auf eine zukunftsfähige Gesellschaft zielführend diskutieren und bestmöglich nutzen zu können. Unser Netzwerk möchte nicht nur zu spannenden Diskussionen und neuen Impulsen anregen, sondern auch individuelle Fragen beantworten und konkrete Unterstützung anbieten. Dafür haben wir unter anderem eine Expertencommunity ins Leben gerufen. Alle Spezialisten verfügen über besondere Expertisen zur Digitalen Bildung und teilen gerne ihr Wissen und ihre Erfahrungen. Interessierte können unsere Experten direkt anfragen und von ihrem Know-how profitieren.“

Das vollständige Positionspapier des Deutschen Lehrerforums 2017 kann hier eingesehen werden.

Beitragsbild: Martin Magunia/Deutsches Lehrerforum

2018-01-19T10:38:08+00:00