Weiterbildung für die Industrie 4.0

//Weiterbildung für die Industrie 4.0

Das Thema Weiterbildung 4.0 steht ganz oben auf der Agenda der Hannover Messe.

Seit der dritten industriellen Revolution sind Computer aus unserer Arbeitswelt nicht mehr wegzudenken. Die vierte steht dagegen noch an ihrem Anfang. Der Begriff beschreibt die Vernetzung der Fabrik und eine autonome Produktion mit eigenständig arbeitenden Maschinen. Die industrielle Digitalisierung ist dieser Tage das Leitthema der bedeutendsten Industriemesse der Welt in Hannover.

Weiterbildung als Vorbereitung auf die neue Arbeitswelt

Die zunehmende Vernetzung von Entwicklung, Produktion und Vertrieb, führt zu der Frage, wie man die Mitarbeiter auf die neue Arbeitswelt vorbereitet. Ein Schwerpunkt der Hannover Messe ist daher auch die Weiterbildung 4.0. Aus- und Weiterbildungen sollen die Mitarbeiter an die neue Dynamik gewöhnen. Dass dort noch ein Defizit besteht, zeigt eine aktuelle Umfrage. Die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Fraunhofer IML befragten 345 Unternehmen, welche Kompetenzen ihre Mitarbeiter in Zukunft benötigen. Ihr Zwischenbericht zeigt deutlichen Nachholbedarf in Sachen Weiterbildung und schlägt deshalb neue, innovative Lernlösungen vor. Die Digitalisierung eröffne auch neue Möglichkeiten für die Weiterbildung, so die Forscher.

Weitere Informationen:

Die Kompetenzentwicklungsstudie Industrie 4.0 von dem Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML und der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften

http://www.acatech.de/kompetenz40

Ein Best Practice Beispiel: Der Mittelständler Festo hat eine Fabrik in der Fabrik entwickelt, in der Mitarbeiter laufend digital geschult werden.

Ein Artikel im Handelsblatt

2017-03-02T10:19:03+00:00