Schüler enttarnen Verschwörungstheorien

Home/News/Schüler enttarnen Verschwörungstheorien

Ein neuer Online-Kurs zeigt Jugendlichen, wie sie Lügen im Internet besser erkennen.

Was ist der Unterschied zwischen einer Falschmeldung und Fake-News? Woran erkenne ich eine Verschwörungstheorie? Mit diesen und anderen Fragen befasst sich ein von der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg ins Leben gerufener Online-Kurs. In einem zweistündigen Training lernen Schülerinnen und Schüler ab der sechsten Klasse, woran sie Falschinformationen im Netz erkennen.

„Sind denn alle verrückt hier? Verschwörungstheorien erkennen“ nennt sich das spielerisch gestaltete E-Learning-Programm. Die Jugendlichen begleiten drei Protagonisten bei ihrer Spurensuche in der Nachbarschaft. Anna, Marc und Dave wollen herausfinden, was eine Verschwörungstheorie ausmacht, warum dubiose Ansichten so gefährlich sind und wie Schüler in Zukunft verantwortungsvoll mit Informationen umgehen können. Bei der Suche nach Antworten helfen ihnen nette Nachbarn – mal mit kurzen Merksätzen, mal mit Hörsequenzen.

Weitere Informationen

Der kostenlose Online-Kurs ist das neueste Projekt im E-Learning Angebot der Landeszentrale. Sie stellt seit einiger Zeit multimediale Inhalte zu Verfügung, die Lehrern aller Schularten dabei helfen sollen, den Unterricht  digitaler zu gestalten. So können die Schülerinnen und Schüler nicht nur ihre Medienkompetenz stärken, sondern auch mehr über Weltreligionen oder Nachhaltigkeit erfahren.

Bild: LpB B.-W.

2017-05-31T18:38:44+00:00 31. Mai 2017|

Leave A Comment