Auftakt unserer neuen Serie – Interview mit Lehrer Stefan Schwarz

////Auftakt unserer neuen Serie – Interview mit Lehrer Stefan Schwarz
Stefan Schwarz

Stefan Schwarz

Stefan Schwarz ist Sonderpädagoge und unterrichtet an der Oberlinschule in Potsdam Geographie, Geschichte, Politik und Mathematik in den Klassenstufen 5 bis 10. Im Schulbetrieb nutzt er tagtäglich mit Begeisterung digitale Medien. Ab sofort stellt er monatlich auf unserer Seite ausgewählte Methoden vor, mit denen Lehrende im Unterricht einfach und kreativ digitale Medien einsetzen und unterschiedliche Lernprodukte erstellen können.

Im Interview erklärt er, warum er seine digitalen Lernmethoden auch anderen Lehrerinnen und Lehrern zur Verfügung stellen möchte und hat schon gleich ein paar erste Tipps für diejenigen parat, die digitale Medien in ihren Unterricht integrieren wollen.

Warum haben Sie sich dazu entschieden, ihre digitalen Unterrichtsmethoden für das Netzwerk Digitale Bildung aufzubereiten?
Vor etwa einem Jahr habe ich eine Fortbildung darüber gehalten, wie ich digitale Medien im Unterricht einsetze. Die Fortbildung war der Anlass für mich, meine digitalen Lernmethoden – die ich schon seit vielen Jahren für verschiedene Fächer und Altersgruppen nutze – in eine gewisse Struktur zu bringen. Jetzt geht es mir darum, auch andere Lehrer fernab der Fortbildung daran teilhaben zu lassen. Ich will zeigen, wie man digitale Medien einsetzen und davon profitieren kann. Auf der anderen Seite erhoffe ich mir aber auch, Impulse und Input zu bekommen, was man anders machen könnte. Ich wünsche mir, dass da wirklich ein Diskurs entsteht.

Können Sie ein aktuelles Beispiel aus Ihrem Schulalltag nennen, bei dem Sie eine der digitalen Unterrichtsmethoden angewandt haben?
Momentan setze ich im Unterricht Storytelling mit Adobe Spark Video ein. Zurzeit behandle ich im Politikunterricht mit einer 8. Klasse mit Schülern mit dem Förderschwerpunkt „Lernen“ das Thema Menschenrechte. Wir haben uns erstmal inhaltlich ganz allgemein mit dem Thema Menschenrechte auseinandergesetzt. Dann haben sich die Schüler in einer Partnerarbeit ein Menschenrecht ausgewählt und die Aufgabe bekommen, dieses Menschenrecht in einem Text in eigenen Worten zusammenzufassen und zu beschreiben, warum es wichtig ist. Zu den Texten gab es eine Rückmeldung von mir. Im letzten Schritt haben die Kinder zu dem Thema dann einen Film mit Adobe Spark Video erstellt.

Wie gefällt das den Kindern?
Also die machen motiviert mit. Natürlich erstellen sie lieber das Video, Schreiben ist für sie herausfordernd. Aber ich habe gemerkt, dass diese einzelnen Teilschritte für die Schüler hilfreich sind, denn sie haben ja ein Ziel. Es geht nicht nur darum, einen Text abzugeben und dafür eine Note vom Lehrer zu bekommen. Nein, denn sie erstellen am Ende noch ein kreatives Produkt. Trotz der Vorgaben von mir haben sie Freiheiten: Welche Bilder wähle ich dafür aus? Welches Layout? Welche Hintergrundmusik? Und das wissen sie. Sie erstellen das Video auch nicht nur für sich selbst, sondern können es später ihren Eltern oder anderen Schülern zeigen.

Erfahren Sie im Video mehr über Stefan Schwarz und seine Motivation für die Serie:

Aus Gründen des Datenschutzes benötigt YouTube Ihre Erlaubnis, geladen zu werden.
Akzeptieren

Was würden Sie Lehrkräften empfehlen, die jetzt im Unterricht Adobe Spark Video oder eine andere Methode nutzen wollen?
Der erste Schritt sollte es sein, das Programm als Lehrer auszuprobieren. Dass man selber mal probiert, damit ein Video zu erstellen. Man muss es ja nicht perfekt können, aber mit ein bisschen Vorwissen kann man dennoch Hilfestellung geben und hat ein Beispiel für den Unterricht. So können die Schüler sehen, was man von ihnen erwartet.

Gibt es noch weitere Tipps, die Sie anderen Lehrkräften mitgeben möchten, die in Zukunft digitale Unterrichtsmethoden einsetzen wollen?
Ich würde erstmal mit einer neuen digitalen Unterrichtsmethode anfangen und schauen, dass diese dann auch thematisch passt. Denn nicht jede Methode ist für jeden Inhalt geeignet. Und ich rate jedem, nicht im Einzelkämpfertum anzufangen. Ich kann nur empfehlen: Sucht euch andere interessierte Kolleginnen und Kollegen, mit denen ihr das zusammen machen könnt. Traut euch das zu! Nutzt soziale Netzwerke! Fragt nach! Schaut, wie andere Lehrer das eingesetzt haben.

Der Beitrag ist Teil der Serie Methode des Monats, in der der Sonderpädagoge Stefan Schwarz verschiedene digitale Unterrichtsszenarien und Möglichkeiten vorstellt, die Lehrkräfte in ihrem Unterricht einsetzen können. Mit diesen Inhalten möchte der Lehrer – der digitale Medien selbst täglich mit Begeisterung im Unterricht nutzt – anderen zeigen, wie man digitale Medien im Klassenzimmer einsetzen und davon profitieren kann. Alle Inhalte der Serie stehen unter CC BY-SA 4.0-Lizenz.

Mehr Informationen über Stefan Schwarz finden Sie in unserer Expertencommunity.

2018-11-01T11:51:33+00:00