Kurzbeschreibung

Bei Stop-Motion-Filmen werden mehrere Einzelaufnahmen gemacht, die anschließend zu einem Film zusammengefügt werden, sodass der Eindruck entsteht, dass sich die Figuren bewegen. Dabei können unter anderem Zeichnungen, Puppen, Knetfiguren, Legofiguren und andere Figuren verwendet werden. Mittlerweile gibt es für Smartphones und Tablets verschiedene Apps, mit deren Hilfe man solche Filme erstellen kann.

Einsatzmöglichkeiten im Unterricht

Die Erstellung eines Stop-Motion-Filmes dauert erfahrungsgemäß mehrere (Unterrichts)Stunden, sodass ausreichend Zeit einzuplanen ist. In Abhängigkeit von den zur Verfügung stehenden Materialien und Figuren können Filme zu unterschiedlichen Themen entstehen. Zuerst sollte nach Möglichkeit ein Storyboard mit den einzelnen Szenen und den benötigten Requisiten sowie dem Hintergrund vorbereitet werden. Als Hintergrund kann auch ein „Greenscreen“ verwendet werden, der bei der Bearbeitung durch einen beliebigen anderen Hintergrund ersetzt werden kann. Es ist darauf zu achten, dass bei jeder Bildaufnahme die Haltung der Figuren nur minimal zu verändern ist, sodass die Bewegungen beim fertigen Film auch noch fließend aussehen. Auf ein Stativ für Kamera, Handy oder Smartphone sollte ebenfalls nicht verzichtet werden. Für einen Legofilm sind beispielsweise acht Aufnahmen für eine Sekunde Film empfehlenswert.

Eigenes Foto

Bewertung im Unterricht

Für die Bewertung kann das folgende Single-Point-Rubric verwendet werden. Mit dieser transparenten Methode kann eine qualitative Einschätzung in Textform durch die LehrerInnen und SchülerInnen erfolgen. Dies kann auch als Grundlage für die Punktevergabe genutzt werden. Die Vorlage kann individuell durch LehrerInnen und SchülerInnen erstellt und angepasst werden.

Vorlage: Single-Point-Rubric-Verfahren

Auswahl an Apps

Weiterführende Links und Materialien

Video

For privacy reasons YouTube needs your permission to be loaded.
Akzeptieren

In einem Video-Tutorial stellt Stefan Schwarz die Methode Stop-Motion-Filme vor.

In der Serie Methode des Monats stellt der Pädagoge Stefan Schwarz jeden Monat ein anderes digitales Unterrichtsszenario vor. Der Lehrer aus Potsdam nutzt digitale Medien selbst täglich mit Begeisterung. Mit seinen Skripten und Videoanleitungen möchte er anderen zeigen, wie sie digitale Medien im Klassenzimmer einsetzen und davon profitieren können. Alle Inhalte der Serie stehen unter CC BY-SA 4.0-Lizenz.

Mehr Informationen über Stefan Schwarz finden Sie in unserer Expertencommunity.