Mit dem Netzwerk Digitale Bildung durchstarten

5 Jahre Engagement – Lernräume der Zukunft – ZukunftLernen! – Neue Partner

Rastatt – 15. Dezember 2020

Digitalisierung und Vernetzung sind die großen Themen des 21. Jahrhunderts, was sich auch in der Bildungslandschaft widerspiegelt, bzw. widerspiegeln sollte. Seit 5 Jahren arbeitet das Netzwerk Digitale Bildung bereits erfolgreich daran, konkrete Impulse und Handlungsempfehlungen für alle zu geben, die zeitgemäßen Unterricht mit digitalen Werkzeugen gestalten oder die Rahmenbedingungen dafür schaffen wollen. Dazu bietet das Netzwerk umfangreiche Informations- und Unterstützungsangebote für Lehrkräfte, Schulen und Schulträger. Unterstützt von Förderpartnern, besteht das Netzwerk aus Experten aus Pädagogik, Wissenschaft, Technik und Beschaffung, deren Vielfalt an Perspektiven, Kompetenzen und Herangehensweisen den Austausch bereichert.

Neue Perspektiven: Lernräume sind mehr als Klassenzimmer

„Die Zukunft des Lernens findet sowohl in physischen als auch in virtuellen Räumen statt. Umso mehr muss sich eine digitale Schultransformation zuerst an der Pädagogik orientieren. Dazu passt unser Leitgedanke ‚ZukunftLernen!‘ Wir verstehen darunter die Befähigung von Menschen, sich in digitalen Welten sowohl souverän zu bewegen, als auch diese aktiv mitzugestalten. Dafür braucht es passgenaue Technologien für die jeweilige pädagogische Situation und umfassende Systeme aus Soft-und Hardware, die das Lernen begleiten. Schließlich geht es dabei um nichts Geringeres als die Zukunft unserer Kinder,“ sagt Dr. Sarah Henkelmann. Seit 2016 ist sie Sprecherin des Netzwerks, das inzwischen mit Webinaren, einer Expertencommunity, Aufklärungsarbeit und dem „Wegweiser Digitale Bildung“ Maßstäbe setzt. Dieses Buch hat sich zum gefragten und schnell vergriffenen Standardwerk entwickelt. Für 2021 ist eine überarbeitete vierte Auflage geplant. Außerdem sind für die nächste Zeit zukunftsweisende Kooperationen in Vorbereitung. „Wir blicken über den Tellerrand und schauen künftig auch in andere Länder. Beispielsweise sind wir im regen Austausch mit dem österreichischen Future Learning Lab, das an der PH Wien angesiedelt ist und sich als ein Labor für zukünftige Bildungsszenarien versteht. Die Impulse, die uns andere Länder für die manchmal zu starre deutsche Bildungslandschaft geben können, sind sehr wertvoll für uns,“ so Dr. Henkelmann weiter.

Neue Homepage und praktischer Austausch

Zum fünften Geburtstag hat das Netzwerk seine Homepage neu gestaltet, damit sowohl Lehrkräfte als auch Schulträger und Beschaffungsverantwortliche Informationen und praktische Tipps noch leichter finden und mehr offener Diskurs möglich wird. „In den fünf Jahren ist ein riesiger Pool an Informationen und Expertisen gewachsen. Das haben wir nun besser strukturiert um auch neuen Input leichter und schneller zu integrieren,“ erklärt Dr. Henkelmann. Der Informationsbedarf zu Lehrmethoden und Fördermitteln ist gerade in Zeiten der Pandemie stark gestiegen. Hier setzt das Netzwerk Digitale Bildung mit praktischer Unterstützung für Medienentwicklungspläne, Feedback und Erfahrungen aus der Experten-Community und Tipps zur pädagogischen und didaktischen Aufbereitung an. Dass Technik immer der Pädagogik dient und die Lehrenden und Lernenden im Mittelpunkt aller Bemühungen stehen, war dabei von Anfang an der Leitsatz des Netzwerks.

Neue Förderpartner und zukunftsweisende Kooperationen

Das Netzwerk lebt auch vom Input seiner Förderpartner. „Gerade weil unsere Partner selbst aus dem Bildungsmarkt kommen, viel Erfahrung und neue Blickwinkel mitbringen ist ihre Mitarbeit so wichtig für uns“, erklärt Steffen Guschmann, Mitglied der Geschäftsleitung der HÄUSLER KG und Leiter des Projektbüros für das Netzwerk Digitale Bildung. Förderpartner und Mitbegründer des Netzwerks ist SMART Technologies. Die Erfinder der SMART Boards und Anbieter von pädagogischen Lösungen aus Soft- und Hardware bringen sich unter anderem bei der Entwicklung von Leitfäden und Handlungsempfehlungen für die Erstellung von Medienentwicklungsplänen und zur digitalen Schultransformation ein. Neu als Förderpartner hinzugekommen sind 2020 unter anderem Clavister, Jabra, LEGO Education, macom und STABILO EDUCATION. Letztere erforschen die Kulturtechnik des Schreibens, um diese noch besser in neue digitale Welten zu übermitteln. Die Vielfalt an Wissen, Erfahrung und Interessen ist die Stärke des Netzwerks, was eine breite Sichtweise auf drängende aktuelle Herausforderungen und Themen erst ermöglicht.

Über das Netzwerk

Das Netzwerk Digitale Bildung ist ein Zusammenschluss von Experten sowie von Personen unterschiedlicher Erfahrungen und Interessen, die sich für zeitgemäßen Unterricht mit digitalen Werkzeugen engagieren. Wir bieten Vielfalt der Perspektiven, Kompetenzen und Herangehensweisen, getragen von Förderern aus der Wirtschaft, Austausch für die zukunftsgerichtete Gestaltung von Lehre und Lernen. Das Netzwerk Digitale Bildung liefert konkrete Impulse und Handlungsempfehlungen für alle, die zeitgemäßen Unterricht mit digitalen Werkzeugen gestalten oder die Rahmenbedingungen dafür schaffen wollen. Unsere Informationsangebote richten sich an Lehrkräfte, Schulleitungen, Entscheidungsträger aus Politik, Städten, Kommunen und Gemeinden sowie eine an der Gestaltung von Bildung interessierte Öffentlichkeit. Weitere Informationen: https://www.netzwerk-digitale-bildung.de

Pressekontakt

Ina Schindler
Projektbüro Netzwerk Digitale Bildung
Im Steingerüst 10 
76437 Rastatt

Telefon: +49 (0)172-86609673
presse@netzwerk-digitale-bildung.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN.

IMMER AKTUELL INFORMIERT.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten aktuelle und spannende Informationen rund um das Thema „Digitale Bildung”

jetzt anmelden

IMMER AKTUELL INFORMIERT.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten aktuelle und spannende Informationen rund um das Thema „Digitale Bildung”

jetzt anmelden

IMMER AKTUELL INFORMIERT.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten aktuelle und spannende Informationen rund um das Thema „Digitale Bildung”

jetzt anmelden