Schreibenlernen ist Bewegungslernen: Auch im digitalen Zeitalter.

Methodischer und wissenschaftlicher Hintergrund des Konzepts

Die Basis für eine erfolgreiche Schullaufbahn ist eine automatisierte Handschrift. Müssen sich SchülerInnen überwiegend auf die Mitschrift konzentrieren, wird es schwierig, gleichzeitig dem Unterricht zu folgen oder die Inhalte zu erfassen. Aber ein Verzicht auf das Handschreiben ist auch in Zeiten der Digitalisierung keine Lösung: Handschriftliches verbessert nachweislich die Merkfähigkeit, das inhaltliche Verständnis und die Kreativität.

Dabei stehen Handschrift und Digitalisierung nicht zwangsläufig im Widerspruch. Ganz im Gegenteil. So können digitale Hilfsmittel dabei unterstützen den Lernprozess zu erleichtern und Lehrkräfte zu entlasten.

Ziel ist eine automatisierte Handschrift, die durch ein gezieltes Training der Schreibmotorik erlernt wird.

Denn Schreibenlernen ist vergleichbar mit Laufenlernen: Die ersten Schritte sind nicht perfekt – im Gegenteil. Der Lernerfolg entsteht durch Hinfallen, Wiederaufstehen und Ausprobieren, bis die Bewegung verinnerlicht ist. Genauso ist es beim Schreibenlernen: Es sollte dabei vorrangig nicht um ein perfektes Schriftbild gehen, sondern um eine Automatisierung der Schreibbewegungen – dies zeigen auch zahlreiche Untersuchungen.

Schreibenlernen ist damit vorrangig Schreibmotoriklernen. Sind die Schreibbewegungen noch nicht automatisiert, kann man Schrift malen, aber noch nicht schreiben. Dieses Malen von Schrift beansprucht so viel Aufmerksamkeit, dass man sich weder auf die inhaltliche noch auf die sprachliche Gestaltung des Textes konzentrieren kann. Es geht also vor allem darum, die Schreibbewegungen zu trainieren, deren reibungsloses Zusammenspiel zu einer ausgereiften Schreibmotorik führt.

Wer 1-mal pro Woche die Schreibmotorik trainiert, lernt nachweislich schneller und leichter schreiben.**

Schreibmotorik setzt sich im Wesentlichen aus 4 Schlüsselkompetenzen zusammen:

Die zugrunde liegende und wissenschaftlich erprobte Methode nach dem Schreibmotorik Institut und Dr. Marquardt lässt Freiheit, sich auszuprobieren, statt nur exakt nachzuspuren. Die Entwicklung einer automatisierten Handschrift steht dabei im Vordergrund.

Quellen:

* Ergebnisse der Lehrerumfrage des Verbands Bildung und Erziehung und des Schreibmotorik Instituts, Sep. 2018 – Jan. 2019, www.schreibmotorik-institut.com.

** Das ergaben die Studien der Universität des Saarlandes gemeinsam mit dem Schreibmotorik Institut sowie der Pädagogischen Hochschule in Wien, www.schreibmotorik-institut.de.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN.

IMMER AKTUELL INFORMIERT.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten aktuelle und spannende Informationen rund um das Thema „Digitale Bildung”

jetzt anmelden

IMMER AKTUELL INFORMIERT.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten aktuelle und spannende Informationen rund um das Thema „Digitale Bildung”

jetzt anmelden

IMMER AKTUELL INFORMIERT.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten aktuelle und spannende Informationen rund um das Thema „Digitale Bildung”

jetzt anmelden