Schichtbetrieb an Schulen: In allen Bundesländern hat nach den Schulschließungen im Zuge der Corona-Pandemie nun die schrittweise Schulöffnung begonnen. Abstands- und Hygieneregeln müssen eingehalten werden, und die Anzahl der Kinder und Jugendlichen, die sich gleichzeitig in der Schule aufhalten dürfen, ist begrenzt. Daher erfolgt der Unterricht nun als Mischung zwischen Präsenzunterricht an der Schule und dem Lernen Zuhause, das in den vergangenen Wochen praktiziert wurde.

Effektiver und zielgerichteter Unterricht im Schichtbetrieb

In diesem rollierenden System den Lernerfolg der Schülerinnen und Schüler sicherzustellen, ist alles andere als einfach. Kaum eine Schule verfügt über ein Konzept für einen strukturierten Unterricht mit wechselnden Lehr- und Lernorten.

Die passende technische Ausstattung für einen zeitgemäßen Unterricht mit digitalen Werkzeugen erleichtert jedoch den nahtlosen Übergang vom Unterricht in der Schule zum Lernen Zuhause – ganz gleich, wie oft dieser stattfindet. Die Lehrkraft kann den Unterricht wie gewohnt strukturieren und die Lernprozesse ihrer Schülerinnen und Schüler sowohl im Klassenzimmer als auch auf Distanz begleiten.

Gemeinsames Arbeiten mit der passenden technischen Ausstattung

Eine Kombination aus Hardware, Software und Clouddiensten macht dies möglich: Schülerendgerate, interaktive Whiteboards und die SMART Learning Suite unseres Förderpartners SMART Technologies unterstützen das Lernen im synchronen und asynchronen Unterricht.

Im Klassenzimmer können Schülerinnen und Schüler und die Lehrkraft dank der Technologie gemeinsam oder jeder für sich Aufgaben über den Online-Arbeitsbereich teilen und bearbeiten. Ergebnisse können für alle sichtbar präsentiert werden. Gemeinsames Besprechen, Ergänzen und Erweitern der Resultate wird so ein Kinderspiel.

Um die Schülerinnen und Schülern eine im Unterricht begonnene Arbeit fortführen zu lassen oder ihnen Hausaufgaben zuzuteilen, kann die SMART Learning Suite mit G Suite for Education und Google Classroom kombiniert werden. So ist auch von Zuhause ein Zugriff auf alle Unterrichtsdateien möglich. Schülerinnen und Schüler können jederzeit gezielt und aufgabenbezogen mit der Lehrkraft in Kontakt treten – entweder über private Nachrichten oder für alle sichtbar im gemeinsamen Lernraum.

Kontinuität im Lehrprozess gewährleisten

In Zeiten des Distanzunterrichts können nicht nur Hausaufgaben, sondern alle von den Schülerinnen und Schülern zu bearbeitenden Aufgaben von der Lehrkraft über Google Classroom gestellt werden. Videokonferenzen über Google Meet bilden eine ideale Ergänzung. Das SMART Podium, ein „kleines“ Smartboard für Zuhause, ermöglicht der Lehrkraft auch von Zuhause die Nutzung der digitalen Tafel. Schülerinnen und Schüler können den Unterricht synchron mitverfolgen und den vermittelten Lernstoff wie im Präsenzunterricht diskutieren. So ist auch in Zeiten des Distanzunterrichts das In-Kontakt-sein und In-Beziehung-bleiben zwischen Schülerinnen und Schülern sowie der Lehrkraft garantiert – die beste Voraussetzung für nachhaltigen Lernerfolg.

An der August-Dicke-Schule in Solingen ist diese Mischung aus Präsenz- und Distanzunterricht bereits seit 2015 Realität. Wie die Lehrkräfte dort die Situation während der Schulschließung meistern, lesen Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren 

Blogbeitrag:  (Fern)Unterricht mit Padlet
Blogbeitrag: Smarte Ausstattung für smarte Klassenzimmer
Methode des Monats: Methode 11: Lernen am Modell

Hier erhalten Sie weitere Informationen zu SMART Technologies

Mehr zu SMART Technologies

„Interaktive Displays und Lernsoftware: Seit mehr als 30 Jahren entwickelt SMART Technologies digitale Lernwerkzeuge für Schulen. Dabei arbeiten die Erfinder der SMART Boards eng mit Bildungsexperten und Lehrenden zusammen. Denn nur so kann Lernen zukunftsfähig, interaktiv und spannend gestaltet werden…“