Das Klassenzimmer von morgen steht schon heute

Der Konnektivitäts- und Netzwerkexperte CommScope definiert mit den übernommenen Unternehmen ARRIS und Ruckus Networks die Zukunft neu – mit drahtgebundener und drahtlose Kommunikation. Als Förderpartner bereichert CommScope das Netzwerk digitale Bidlung um technische Kommunikationsexpertise in innovativer drahtgebundener und drahtlose Kommunikation. Die Aktivierung von 5G, privaten Netzwerken und Gigabit-Geschwindigkeiten sind Themen, die für digitale Bildung und Lernräume der Zukunft überhaupt erst die Voraussetzung schaffen.

Dazu zählen auch moderne Klassenzimmer – und wie diese aussehen können, hat CommScope zusammen mit dem auf Bildungseinrichtung spezialisierten Systemhaus Häusler KG aus Rastatt, in der Stadt Baden-Baden gezeigt. Der Stadtkreis Baden-Baden hat ca. 55.000 Einwohnern und 20 öffentliche Schulen. Diese benötigen für ihre insgesamt 6.800 Schülerinnen und Schüler und 400 Lehrkräfte ein leistungsstarkes WLAN-Netzwerk, um die Kinder und Jugednlichen durch den Einsatz digitaler Lehrmethoden auf die Anforderungen im Berufsleben vorzubereiten.

Die Stadt Baden-Baden hat bereits im Jahr 2017 entschieden, in die technische Infrastruktur Ihrer Schulen zu investieren. Seit 2016 steht digitale Bildung bereits im Bildungsplan des Landes Baden-Württemberg und dafür wollte die Stadt die notwendigen Voraussetzungen schaffen. Dazu gehörten Internetverbindungen mit hohen Bandbreiten sowie eine leistungsfähige und zuverlässige WLAN-Infrastruktur.

Die modulare Struktur musste in allen 20 Schulen bis zu 7.000 Usern Zugang zu digitalen Inhalten ermöglichen und zentral verwaltet werden können. Die Klassenzimmer brauchten erstklassige WiFi- und Edge- Switching-Leistung in Kombination mit unkompliziertem und sicherem Onboarding

Interaktives Lernen in digitalen Welten

 Das Klassenzimmer von morgen legt die Basis für eine gute Ausbildung. Interaktives Lernen, digitale Lehrpläne und weitere moderne Lernmodelle können die Schülerinnen und Schüler besser einbinden und auf die digitalen Welten vorbereiten, in denen sie sich in ihrem späteren Leben souverän bewegen können müssen – privat ebenso wie beruflich. Eine Grundvoraussetzung dafür ist eine zuverlässige Anbindung an das Wi-Fi Netzwerk der jeweiligen Schule – bzw. dass sie überhaupt eines hat. Zusammen mit der Häusler KG hat CommScope passgenau die Anforderungen der Stadt Baden-Baden umgesetzt. Dabei wurden über skalierbare WLAN-Systeme auch die unterschiedlichen Projektfortschritte berücksichtigt: Von zunächst eigenständigen, controllerlosen WLAN Lösungen (die später auf die zentrale Controllervariante „gehoben“ wurden) bis zur zentralen Access Point Verwaltung von Anfang an, inklusive der Anbindung an entsprechende Schulverwaltungssysteme.

Dazu wurden die Übertragungsleistungen der einzelnen Anbieter getestet. Außerdem war für den kommunalen Schulträger entscheidend, ob es eine zentrale Management- Funktion gibt, die geclustert ist, damit man auch im Fehlerfall noch weiterarbeiten kann. Diese Anforderungen in Kombination mit einem schmalen städtischen Budget erfüllte nur Ruckus, Tochter von CommScope. Bei anderen Anbietern wurde keine Redundanz angeboten, die Lösungen waren zu teuer oder erfüllten durch Cloud-hosting nicht die Datenschutzvorgaben der Stadt.

Zentral, zuverlässig und Zukunftsfest

Letztlich wurden bei der Lösung von CommScope ein Drittel weniger Access Points benötigt, als bei vergleichbaren Wettbewerbsangeboten. Umgesetzt wurde das dank eines WLAN-Controllers. Zur Verwaltung der Access Points sind zwei Ruckus Virtual SmartZone Controller im Einsatz. Darauf können sich bis zu 100 mobile Geräte pro Access Point einwählen. Die Access Points geben dank der patentierten Technologie BeamFlex jedes Signal automatisch an den leistungsstärksten Pfad weiter und schwächen somit Interferenzen ab. Das sorgt für Konsistenz und gleichbleibende Signalqualität.

Mit 195 Access Points im Einsatz werden insgesamt etwa 50.000 m2 abgedeckt. In der Spitze beträgt die Datenmenge derzeit 2 GB/s und 150 GB Traffic am Tag. Die Lösung ist außerdem zukunftssicher geplant, da sie sowohl mit Hotspot 2.0, der länderübergreifenden Initiative eduroam sowie dem bestehenden City-WLAN der Stadt Baden-Baden erweitert werden kann. CommScope erklärt: „An diesen Schulen sind nun neue Unterrichtsmethoden und der Einsatz digitaler Lernplattformen möglich. Neue Lernräume wurden eröffnet, was gerade in Pandemiezeiten sehr viel Wert ist, da Distanzunterricht so wesentlich einfacher zu realisieren ist. Insgesamt stieg die Motivation und Kreativität bei allen Beteiligten und digitales Lernen kann punktgenau in den Unterricht integriert werden.“

LESEN SIE DIE CASE STUDY
EINZIGARTIGE WLAN-ERFAHRUNGEN FÜR DIGITALE BILDUNG

Der Konnektivitäts- und Netzwerkexperte CommScope definiert mit den übernommenen Unternehmen ARRIS und Ruckus Networks die Zukunft neu – mit drahtgebundener und drahtlose Kommunikation.

Wir wissen, dass Netzwerke robust und zuverlässig sein müssen, sich aber auch weiterentwickeln müssen, um den Anforderungen unserer zunehmend digitalen Gesellschaft gerecht zu werden – gerade auch im Bildungsbereich.

EINZIGARTIGE WLAN-ERFAHRUNGEN
FÜR DIGITALE BILDUNG

Der Konnektivitäts- und Netzwerkexperte CommScope definiert mit den übernommenen Unternehmen ARRIS und Ruckus Networks die Zukunft neu – mit drahtgebundener und drahtlose Kommunikation. Wir wissen, dass Netzwerke robust und zuverlässig sein müssen, sich aber auch weiterentwickeln müssen, um den Anforderungen unserer zunehmend digitalen Gesellschaft gerecht zu werden – gerade auch im Bildungsbereich.

erfahren sie mehr
wegweiser digitale bildung wegweiser digitale bildung