Konzept Collaborative Classroom – die Zukunft ist jetzt

/, Blog, Pädagogik, Schule/Konzept Collaborative Classroom – die Zukunft ist jetzt

Im interaktiven Collaborative Classroom stehen die Schülerinnen und Schüler im Mittelpunkt. Sie lernen aktiv und dadurch nachhaltig – zum Beispiel an der Hamburger Förderschule Elfenwiese.

Best Practice: Digitale Inklusion an der Schule Elfenwiese

Die Zukunft des Lernens hat für die Schülerinnen und Schüler der Hamburger Förderschule Elfenwiese längst begonnen: Sie alle haben einen sehr unterschiedlichen Förderbedarf bei der körperlichen und motorischen Entwicklung – und für das Miteinander im Unterricht und in den Pausen leisten digitale Werkzeuge und technische Hilfsmittel einen wichtigen Beitrag. Sie gleichen auf ganz unterschiedliche Weise Beeinträchtigungen aus und ermöglichen so allen die Teilhabe am Unterricht. Daher nutzt die Elfenwiese schon lange digitale Werkzeuge wie etwa Sprachcomputer.

Neuland hat die Schule 2016 mit dem interaktiven Collaborative Classroom betreten. Dort unterrichteten die Lehrer zum Beispiel in der Mittelstufe regelmäßig Mathematik, Deutsch und Englisch in einem klassenübergreifenden Kurssystem: Dabei werden Lerngruppen gebildet, die auf möglichst gleichem Leistungsniveau sind, um die Schüler besser fördern und unterstützen zu können. So ist es möglich, dass zum Beispiel Schüler einer fünften Klasse zusammen mit Schülern einer achten Klasse zusammen lernen. Am Ende der Unterrichtsstunde präsentieren die Schülerinnen und Schüler im Team ihre Ergebnisse.

Mehr über die Erfahrungen mit der Integration des digitalen Klassenzimmers in den Alltag der Schule Elfenwiese erfahren Sie in unserem Schulblog.

Das Ergebnis ist durchweg positiv: Die Schüler freuen sich über jede Unterrichtstunde in dem neuen Klassenraum und über das Arbeiten mit Tablets und Whiteboards. Im Vergleich zu traditionellen Arbeitsmitteln wie Arbeitsblättern oder Schulbüchern stellt der Geschichtslehrer eine deutlich größere Ausdauer und Motivation fest. Auch für die Zusammenarbeit in den heterogenen Lerngruppen sind die Technologien des Collaborative Classroom ein echter Gewinn. Gerade Schüler, die Schwierigkeiten beim Lesen haben, können sich durch die intuitive Bedienbarkeit der Hard- und Software viel stärker einbringen und übernehmen in den Gruppen mehr Verantwortung. Mittelfristig will die Schule Elfenwiese die Vorteile des digitalen Klassenzimmers auch für die begleitende Therapien wie Logopädie oder Ergotherapie nutzen.

Aktives und nachhaltiges Lernen im Collaborative Classroom

Im Collaborative Classroom stehen die Schülerinnen und Schüler im Mittelpunkt. Sie lernen aktiv und dadurch nachhaltig. Mehrere Whiteboards und die passende vernetzende Software sind die Basis, um methodische Vielfalt leichter umzusetzen und neue didaktische Konzepte anzuwenden. Durch integrierte Dokumentenkameras können nicht nur digitale, sondern auch analoge Inhalte in den Unterricht einbezogen werden.

Im Gegensatz zum bloßen Ausrüsten etwa mit Notebooks sitzen die Schüler im Collborative Classroom nicht einzeln und abgeschottet vor ihren Bildschirmen. Sie arbeiten vielmehr zusammen, unterstützt von entsprechender Software, welche die Geräte von Kindern und Lehrkraft vernetzt, sodass sie in Echtzeit interagieren können.

Das eigenverantwortliche Lernen macht den Unterricht lebendig und vielfältig. Lehrkräfte agieren vorwiegend als Moderatoren, während die Kinder zusammenarbeiten, sich in der Gruppe helfen und so im eigenen Tempo lernen. Interaktive Tafelbilder können im Collaborative Classroom selbst erarbeitet und an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden.

Collaborative Classroom steht allerdings nicht nur für die Nutzung digitaler Werkzeuge, sondern ist vielmehr ein Konzept, das auf vier Kernprinzipien basiert:

  • Fachliche und emotionale Kompetenzen fördern
  • Einen sicheren Raum bieten
  • Aktive Lernerfahrungen
  • Anerkennung und Motivation

Dieser Beitrag stammt aus unserer Broschüre „Lehren und Lernen mit digitalen Werkzeugen“. Suchen Sie weitere Ideen für einen Unterricht, der die Neugier und den natürlichen Wissensdrang der Schüler fördert? Sie können die Broschüre kostenfrei herunterladen:

zum Download
2018-03-22T12:08:54+00:00